Fortmann financesecure
Makler für
Kreditversicherung
und Factoring
Ludgerusring 17
46342 Velen

Telefon (0 28 63) 76 15-0
Telefax (0 28 63) 76 15-20
info[at]financesecure[.]de
www.financesecure.de

Donnerstag, 16. August 2018

Österreich

Wirtschaftliche Lage

Österreich ist mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf von 39.990 Euro eines der wohlhabendsten Länder der EU – zum Vergleich: Deutschland 37.900 Euro (2016). Das gesamte BIP umfasst nominell 352 Milliarden Euro. Davon entfallen auf Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei 1,2 Prozent, Sachgüterproduktion, Bergbau, Energie- und Wasserversorgung und Bauwesen 28 Prozent und auf Markt- und marktmäßige Dienstleistungen 70,7 Prozent. Im Fremdenverkehr, der im Gegensatz zu vielen Ländern ganzjährig stattfindet, gab es 2016 insgesamt 141 Millionen Übernachtungen (Inländer und Ausländer, davon rund 52 Millionen Übernachtungen aus Deutschland). Der in Österreich im internationalen Vergleich hohe Anteil der Industrie ist geprägt durch einen hochentwickelten Maschinenbau, zahlreiche Kfz-Zulieferer sowie etliche große Mittelständler, die hoch spezialisiert und in ihrem Segment zum Teil Weltmarktführer sind.

Im Jahre 2016 wuchs die österreichische Wirtschaft um 1,5 Prozent. Für 2017 wird ein Wachstum von 1,64 Prozent erwartet. Die Staatsquote liegt mit 50,7 Prozent (2016) über dem Durchschnitt der EU-Staaten.

Ein Kennzeichen der österreichischen Wirtschaft ist der hohe Anteil erneuerbarer Energie an der Energienutzung. Er beträgt ca. 33 Prozent (2015) am Bruttoendenergieverbrauch, am Stromverbrauch sogar über 70 Prozent. Grund dafür ist vor allem die Nutzung der Wasserkraft in den Alpen und in Laufkraftwerken im Inn und in der Donau. Im Osten des Landes ist eine große Zahl an Windparks entstanden. Fernwärme aus Biomasse und Geothermie wird zunehmend genutzt.

Quelle: Auswärtiges Amt

Quelle: Creditreform

Wirtschaftlicher Background mit Prognose (jährliche Veränderung in %)

Jahr Wirtschaftswachstum Arbeitslosenquote
2015 0,9 5,7
2016 1,5 6,0
2017 2,6* 5,6*
2018 2,4* 5,5*
2019 2,3*  

*) Schätzung bzw. Prognose
Quelle: AHK Deutsche Auslandshandelskammern